vr bank Untertaunus eG hilft mit die WM-Teilnahme der Rhönradturner aus Taunusstein zu finanzieren

Crowdfunding-Plattform viele schaffen mehr

Unter www.vrbank-untertaunus.viele-schaffen-mehr.de ging Anfang November 2015 die Crowdfunding-Plattform der vr bank Untertaunus eG für regionale Projekte online. Crowdfunding ist ein innovatives Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Menschen online gemeinsam Projekte finanziert. In diesem Fall Menschen aus dem Geschäftsgebiet der vr bank Untertaunus eG.

Auf www.vrbank-untertaunus.viele-schaffen-mehr.de treffen sich Menschen aus der Region, die gemeinsam das Leben um Idstein, Taunusstein, Niedernhausen, Schloßborn, Hünstetten, Hohenstein und Aarbergen voranbringen oder verbessern wollen. Gemeinnützige und öffentliche Einrichtungen und Träger können auf der Plattform Projektideen den Menschen aus der Region vorstellen und Projektunterstützer können ihre Lieblingsprojekte finanzieren.

Einer der ersten Vereine, die die Plattform ausprobierte haben ist der Verein zur Förderung des Rhönradturnens in Taunusstein e.V. Die Athleten des TSV Taunusstein hatten sich durch ihre hervorragenden Leistungen, neun der begehrten 24 Plätze, für eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2016 in Cincinnati/ USA erturnt.

Obwohl Rhönrad keine olympische Disziplin ist zählt es trotzdem gerade in Taunusstein nicht zu den Randsportarten. Doch leider ist nicht abzustreiten, dass die Fördermittel, vergleichbar mit populären Sportarten, deutlich geringer ausfallen. Der Turnverband und der Verein können finanzielle Hilfen nur in einem sehr kleinen Rahmen stellen. Aus diesen Gründen entschied sich der Verein, das Projekt WM – wir kommen …? auf der Crowdfunding-Plattform der vr bank Untertaunus eG einzustellen.

Neben den sportlichen Erfolgen bei der WM – fünf Mal Gold und vier Mal Silber – konnte auch das Crowdfunding-Projekt einen Erfolg verbuchen. Die gewünschte Summe von 3.500 EUR wurde um 54 EUR überschritten.

Im Rahmen der Spendenscheckübergabe gratulierte das Crowdfunding-Team der vr bank Untertaunus eG, vertreten durch Lisa Schäfer (links im Bild) und Kathrin Baier (rechts im Bild) den erfolgreichen WM-Athleten des Vereins sowie den Bundestrainern Katja Homeyer und Stefan Serth. Eine kleine Schnupperstunde im Rhönradturnen durfte natürlich auch nicht fehlen, so zeigten die Vertreterinnen der vr bank neben dem gesellschaftlichen Engagement auch sportlichen Einsatz.

Stefan Serth freute sich über die erreichte Summe: „Die WM 2018 in der Schweiz kommt. Auch ist der Verein für die Athleten wieder auf Unterstützung angewiesen. Schön, wenn es auch dann noch die Plattform geben wird.“ Diesen Wunsch erfüllt die vr bank Untertaunus eG sehr gerne, denn das Thema Crowdfunding steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Auch die Plattform der vr bank läuft erst so langsam an und finden mit jedem Projekt mehr Akzeptanz.