vr bank Untertaunus eG legt Bilanz für 2015 vor – Erwartungen wurden übertroffen

Idstein, 26. Februar 2016

Idstein. Das Ergebnis am Ende des Jahres 2015 übertraf die Erwartungen deutlich. Die vr bank schloss 2015 mit einem guten Ergebnis ab und wuchs sowohl bei den Krediten als auch bei den Einlagen. Mit einem überdurchschnittlichen Neugeschäft gelang es, die Effekte aus dem rückläufigen Zinsniveau zu einem großen Teil zu kompensieren.

Sorgen bereiten die anhaltende Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und die zunehmende Regulatorik, welche die Ressourcen und somit auch die Kosten belasten.

Die hohe regionale Verbundenheit im Geschäftsgebiet der vr bank war auch im Jahr 2015 ein Erfolgsgarant. Die Bilanzsumme erhöhte sich in 2015 von 829 Mio. Euro auf 890 Mio. Euro.

Operatives Ergebnis weiter ausgebaut

Aufgrund des nachhaltig niedrigen Zinsniveaus war das Zins- und Provisionsergebnis mit 17,9 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig.   

Stringentes Kostenmanagement und die permanente Optimierung von Geschäftsprozessen wirkten sich positiv  auf die Entwicklung der Verwaltungsaufwendungen aus. Sie lagen mit 17,5 Mio. Euro unter dem Vorjahresniveau. 2015 entstanden erstmals Kosten für die europäische Bankenabgabe in Höhe von rund 61 TEuro. Mit der seit Jahrzehnten erfolgreichen Systematik der Institutssicherung haben alle Genossenschaftsbanken eine weitreichendere Sicherung als nur die Einlagensicherung.

Das derzeit niedrige Zinsniveau führte im abgelaufenen Geschäftsjahr zu einer Höherdotierung der Pensionsrückstellungen. Mit einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von 6,5 Mio. Euro lag das Ergebnis deutlich über dem Vorjahreswert.

Mit 6% Dividende werden Vorstand und Aufsichtsrat der vr bank der Vertreterversammlung die Auszahlung einer nach wie vor überdurchschnittlichen Dividende vorschlagen. Die Zahl der Mitglieder der vr bank erhöhte sich auf 19.964.

Einlagevolumen erneut angestiegen

Die bilanziellen Verbindlichkeiten gegenüber Kunden stiegen um 18 Mio. Euro auf 679 Mio. Euro. Das gesamte betreute Kundeneinlagevolumen beträgt  insgesamt 1.219 Mio. Euro.

Erfreuliches Wachstum im Kreditneugeschäft in Höhe von 10 Prozent

Im Kreditgeschäft ist die Bank um 10% gewachsen. Damit liegt man weit über dem Durchschnitt der Volks- und Raiffeisenbanken. Hauptwachstumsträger waren das Firmenkunden- und Immobiliengeschäft. Im Kreditgeschäft konnte ein Neugeschäft in Höhe von 190 Mio. Euro platziert werden. Gegen zukünftige Zinssteigerungen sichert sich die Bank konsequent ab.

Darüber hinaus unterhielten die Kunden der Bank Darlehen in Höhe von insgesamt 206 Mio. Euro bei den verbundeigenen Hypothekenbanken, der R+V Versicherung und der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Das durch die vr bank an ihre Verbundpartner 2015 vermittelte Volumen lag bei 46 Mio. Euro.

Der auch im Geschäftsjahr 2015 wiederum geringe Bedarf an Wertberichtigungen für Kredite ist ein Indiz für die hohe Qualität des Kreditportfolios der vr bank.

Wachstum im Wertpapiergeschäft

Neben dem Kreditgeschäft ist das Wertpapiergeschäft seit vielen Jahren die zweite stabile Ertragssäule der Bank. In diesem wichtigen Geschäftsfeld ist die vr bank weiter gewachsen. Insgesamt wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 9.561 Wertpapieraufträge mit einem Volumen in Höhe von 131 Mio. Euro  abgewickelt.

Unsere Mitarbeiter

Garant des Erfolges waren die insgesamt 200 Mitarbeiter der vr bank. Sie betreuten 19.964 Mitglieder und 37.370 Kunden in allen Fragen des Bankgeschäftes. Allen Auszubildenden, die 2015 ihre Ausbildung beendeten, wurde ein Angestelltenverhältnis angeboten. Am 1. August 2016 werden 5 Schulabgänger/ innen ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann beginnen.

Ausblick der vr bank für 2016

Die Herausforderungen für die vr bank liegen neben dem aktuellen Niedrigzinsniveau, der stark belastenden Regulatorik auch in dem durch die Digitalisierung ausgelösten veränderten Kundenverhalten.

Als Regionalbank mit aktuell 13 Filialen wird es wichtig sein, auf neue Entwicklungen zeitnah zu reagieren und Bewährtes weiter zu entwickeln. Die Präsenz in der Region und die gute Verankerung im Geschäftsgebiet helfen hierbei. Handlungsbedarf besteht bei der Entwicklung der medialen Vertriebswege. Den durch die Digitalisierung entstehenden Herausforderungen wird sich die Bank stellen.

Zukünftige Erfolgsgaranten sind neben dem persönlichen Kundenkontakt, berechenbare und faire Kundenbeziehungen. Die zahlreichen Kundenweiterempfehlungen auch im Jahr 2015 belegen, hier auf dem richtigen Weg zu sein.

Die vr bank geht vorsichtig optimistisch in das laufende Geschäftsjahr 2016  und erwartet ein wiederum solides Ergebnis.