Geschäftsergebnis 2012 der vr bank Untertaunus eG

Idstein, 22. Februar 2013

Vorstand zieht Bilanz - positive Entwicklung und gutes Geschäftsergebnis

Neben der Gewinnung von neuen Kunden hat die vr bank auch in den vergangenen Jahren verstärkt daran gearbeitet, die Kundenbindung zu erhöhen und bestehende Kundenverbindungen zu intensivieren. In 2012 wurden über 1.000 Neukunden gewonnen. Der Mitgliederbestand wuchs auf über 18.000. Der Vertreterversammlung am 28. Mai 2013 - in diesem Jahr in Taunusstein - wird wiederum eine Dividende in Höhe von 6 Prozent vorgeschlagen.

2012 – Zahlen. Daten. Fakten.

Das Jahr 2012 war ein gutes Jahr für die vr bank. Die Bilanzsumme beläuft sich auf rd. 784 Mio. Euro (Vorjahr 799 Mio. Euro). Das Provisionsergebnis liegt mit 6,1 Mio. Euro leicht unter Vorjahresniveau. Trotz des allgemein niedrigen Zinsniveaus konnten die Zinserträge aus dem Kundengeschäft gleich gehalten werden. Das Zinsergebnis insgesamt hat sich nur leicht von 18,6 Mio. Euro auf 18,4 Mio. Euro ermäßigt.

Bei den Aufwandspositionen bewegt sich der Personalaufwand mit 11,4 Mio. Euro in etwa auf Vorjahresniveau (11,5 Mio. Euro). Die Verwaltungsaufwendungen konnten von 5,2 Mio. Euro auf 4,9 Mio. Euro reduziert werden.

Das Betriebsergebnis nach Bewertung liegt mit 7,5 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert (5,4 Mio. Euro). Mit diesem Ergebnis ist die Bank sehr zufrieden. Dieses garantiert eine attraktive Dividendenzahlung sowie eine Stärkung des Eigenkapitals.

Der Bilanzgewinn beträgt rd. 1,6 Mio. Euro und bewegt sich damit auf Vorjahresniveau

Das bilanzielle Kundenanlagevolumen erhöhte sich auf rd. 615 Mio. Euro (Vorjahr 600 Mio. Euro). Im Hinblick auf den zunehmenden Wettbewerb um Einlagen sieht die Bank dieses als Signal dafür, dass ihren Kunden nicht Kampfkonditionen angeboten werden müssen, sondern das letztlich das genossenschaftliche Wertesystem und eine faire Kundenberatung auch für die Geldanlage entscheidend ist.

Die vr bank betreut aktuell rd. 40.000 Kunden und unterhält rd. 77.000 Konten. Das betreute Kundenvolumen liegt mit 1.072 Mio. Euro über dem Niveau des Vorjahres (1.013 Mio. Euro). Grundlage für diese stabile Entwicklung war wiederum die gute Zusammenarbeit mit anderen Verbundpartnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Entgegen dem Trend hat die vr bank im Wertpapiergeschäft deutlich zugelegt. Im Jahr 2012 wurden rd. 16.000 Wertpapiertransaktionen abgewickelt. Derzeit werden 11.000 Kundendepots geführt. Über die Union Investment wurden Kundenaufträge in Höhe von rd. 42 Mio. Euro abgewickelt. Über die Bausparkasse Schwäbisch Hall wurden 750 Bausparverträge mit einem Abschlussvolumen in Höhe von 28 Mio. Euro abgeschlossen. Dies bedeutet ein Zuwachs von 20%. Auch die Zusammenarbeit mit der R+V Versicherung war in 2012 erfolgreich. In den einzelnen Versicherungssparten wurden über 3.000 Neuabschlüsse getätigt.

Das Wachstum im Kreditgeschäft konnte auch im Geschäftsjahr 2012 fortgesetzt werden. Das Kreditvolumen ist um 6% auf 542 Mio. Euro (Vorjahr 510 Mio. Euro) gestiegen. Dabei wurden 137 Mio. Euro Kredite an die Kunden vergeben. Das Kreditgeschäft ist ein Kerngeschäftsfeld der vr bank und unterliegt keinen Wachstumsrestriktionen.

Personal

Die vr bank beschäftigt derzeit 198 Mitarbeiter (Vorjahr 194) und 10 Auszubildende. Im August werden weitere 7 Auszubildende ihren Start ins Berufsleben bei der vr bank beginnen. Auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter wird großen Wert gelegt. Mit den Fortbildungsmaßnahmen wird den hohen Anforderungen an die Beratungsqualität im Kundengeschäft als auch den steigenden Anforderungen in den Marktfolgebereichen entsprochen. Neben der Weiterbildung ist die Qualifikation junger Nachwuchskräfte ein wichtiger Bestandteil der Personalentwicklung. Zudem sucht die Bank auch für die Zukunft verantwortungsvolle und leistungsbereite Mitarbeiter, die die Genossenschaftsidee mittragen.

Ausblick 2013

Eine Wiederholung des Ergebnisses 2012 wird schwierig. Die gute Marktpositionierung der vr bank und die wirtschaftliche Dynamik im Geschäftsgebiet bilden auf jeden Fall eine stabile Ausgangsbasis für weiteres Wachstum und auch zukünftig gute Geschäftsergebnisse.

Zunehmend erschwert wird die Geschäftstätigkeit durch die deutlich strengeren aufsichtsrechtlichen Reglementierungen. Aktuell ist hier leider eine Tendenz zu erkennen, welche die bewährten Geschäftsmodelle der Genossenschaftsbanken beeinträchtigt. Vom Gesetzgeber wird hier mehr Differenzierung erwartet.

Kernelement der Geschäftsstrategie der vr bank ist es, auch in 153 Jahren ihres Bestehens den Kunden ein leistungsfähiger und verlässlicher Partner zu sein. Das faire und persönliche Verhältnis und die Nähe zum Kunden sind dabei entscheidend.